Vielfältig anwendbar

Entscheide ich mich dafür, historische Figuren zu sammeln, zu bemalen und damit zu spielen, kann das meine Art, an neue Projekte heranzugehen, nachhaltig beeinflussen. In aller Regel war es bei mir früher immer so, dass ich mich für ein System entschied und dann dort eine bestimmte Fraktion auswählte. Oft war meine Sammlung dann stark auf dieses Regelsystem ausgelegt. Am Beispiel unseres jüngsten Projektes, das kurz vor dem Abschluss steht, zeige ich hier, wie man damit verschiedene Spielsysteme bedienen kann.

Kölner Bürger 03

Die Schlacht von Worringen 1288

Vor einem Jahr etwa begannen wir mit einem Gruppenprojekt für die Schlacht von Worringen, wobei jeder ein Kontingent (Geldern, Luxemburg, Kurköln, Jülich, Brabant und Berg) übernahm. Ich stellte das Kontingent des Grafen Adolf V. von Berg auf, ergänzte es noch um ein paar weitere Modelle und werde in den nächsten Wochen die letzten Einheiten fertigstellen. Die Sammlung umfasst dann folgendes:

  • eine Kommando-Base mit dem Grafen
  • 2 Einheiten aus je 12 Rittern
  • 2 Einheiten aus je 24 Speerträgern
  • 1 Einheit aus 24 städtischen Milizen
  • 1 Einheit aus 10 Armbrustschützen
  • 2 Einheiten aus je 6 Bogenschützen

Wie sooft haben wir uns vorher keine richtigen Gedanken über das passende Regelwerk gemacht. Deus Vult und Hail Caesar waren zwischenzeitlich hoch im Kurs, aber wir werden sehen…

Es folgen nun ein paar Beispiele, was ich mit der Sammlung machen kann.

Ritter 01

Hail Caesar (200 Punkte)

Für Hail Caesar kann ich mit meiner Sammlung eine recht große Division aufstellen. Minimal müssen es vier formierte Einheiten sein. Ein Viertel der Einheiten müssen Kavallerie sein und davon mindestens die Hälfte Ritter. Ein Viertel der Einheiten dürfen Fernkampfwaffen haben und ein Viertel meiner Infanterie muss formiert sein. Mit folgender Liste erfülle ich die Bedingungen. Um auf einen glatten Punktwert zu kommen, habe ich einigen Einheiten ein paar Upgrades verpasst, sodass es am Ende genau 200 Punkte sind. Außerdem habe ich hier die Regimentsbases der Bogenschützen zusammen geschoben, damit sie eine formierte Einheit bilden und ich nicht zu viele Fernkämpfer habe.

2 Einheiten Feudal Heavy Infantry with Long Spears

1 Einheit Mercenary Heavy Infantry with Long Spears (tough figthers)

1 Einheit Light Infantry with Crossbows (small unit)

1 Einheit Ligth Infantry Bowmen

2 Einheiten Knights (stubborn)

märkische Soldaten 01

Warhammer Ancient Battles (2800 Punkte)

Die Armeelisten für das Heilige Römische Reich waren bei WAB immer etwas kompliziert. Das hat sich in der jüngsten (und leider letzten) Version des Spiels zumindest etwas entzerrt. Ich darf ein Viertel der Punkte für Charaktere ausgeben. Bis zur Hälfte meiner Punkte darf ich in Ritter und eine Hälfte in Milizen investieren. Aber mindestens ein Drittel muss ich für Söldner ausgeben. Beim Standardpunktwert von 2800 Punkten sind das 934 Punkte für diesen Bereich. Da mein General ein feudaler Herrscher ist, ändert sich mein Ritter-Haushalt außerdem von 0-50% zu 33-50%. Das lässt nicht viel Spielraum.

Ich entschuldige mich schon einmal für das nun folgende Denglisch…

Charaktermodelle (449 Punkte, ca. 16%)
Adolf V. Graf von Berg, feudaler General mit cloth barding und lance
Heinrich von Berg, Herr zu Windeck, Armeestandartenträger mit cloth barding
Eberhard I., Graf von der Mark, unzuverlässiger Verbündeter mit cloth barding und lance

Ritter (988 Punkte, ca. 35%)
12 berittene Ritter mit cloth barding und lance, Shock Cavalry, First Charge, Kommandoeinheit
21 abgesessene Ritter mit Kommandoeinheit

Milizen (174 Punkte, ca. 6%)
10 Armbrustschützen
6 Bogenschützen
6 Bogenschützen

Söldner (1208 Punkte, ca. 43%)
11 berittene Ritter, unzuverlässig, cloth barding, Kommandoeinheit
24 Söldner, unzuverlässig, light armour, Kommandoeinheit
24 Söldner, unzuverlässig, light armour, Kommandoeinheit

Bogenschützen 01

Lion Rampant  (24 Punkte)

Auch für den recht populären Massen-Skirmisher kann man die Sammlung ganz gut nutzen. Da reicht es dann sogar für zwei Spieler.  Bei den Armbrustschützen feheln theoretisch 2 Mann, aber da stellt man zur Not einfach zwei Kerle der feudalen Infanterie dazu.

Mögliche Listen wären folgende:

2x Mounted Men-At-Arms @ 12 Pts
1x Foot Serjeants @ 4 Pts
2x Foot Yeomen @ 6 Pts
1x Bidowers @ 2 Pts

ODER:

1x Mounted Men-At-Arms @ 6 Pts
1x Foot Men-At-Arms @ 6 Pts
2x Foot Serjeants @ 8 Pts
1x Crossbowmen @ 4 Pts

 

Fazit

Wie ihr seht, kann man mit historischen Sammlungen systemübergreifend eine ganze Menge machen. Die Basierung könnte das einzige Problem sein. Wenn ihr da sicher gehen wollt, stellt eure Modelle auf Einzelbases, so wie ich es in diesem Falle entgegen meine Gewohnheiten gemacht habe. In aller Regel sind aber ein paar Multibases für die meisten Systeme kein Problem.

Es wären sicher noch viele andere Systeme und Kombinationen möglich. Swordpoint von Gripping Beast oder Saga von Studio Tomahawk wären sicher noch zwei sehr bekannte Vertreter, aber auch das schon genannte Deus Vult und sein Skirmish-Ableger Burn and Loot könnte man einmal heranziehen. Wenn ihr weitere Ideen habt, lasst es mich gerne wissen.

Über Sir Leon

Mehr Spieler als Maler, mehr Sammler als Fertigsteller, seit 1995 im Wargaming-Hobby, starke Tendenz zu historischen Systemen und Massenschlachten. Trotzdem ist 28mm der bevorzugte Maßstab. Großes Interesse für das 18. und 19. Jahrhundert in Nordamerika und das europäische Mittelalter. Kommt beruflich aber zu selten zum Spielen und hält sich daher mit (alt)klugen Worten im Blog oder Foren bei der (Hobby-)Stange.