Foundry Paint System (Review)

Sers Zusammen,

vor einiger Zeit habe ich mich im Zuge der Planung zur Bemalung meiner AWI Truppe gefragt ob es nicht eine schnelle und unkomplizierte Methode gäbe. Bei meiner Recherche stieß ich auf das Foundry Paint System und erstand eine kleine Auswahl beim Miniaturicum.

PHOTO_20160207_234306[1] PHOTO_20160207_234316[1]

 

 

Man muss dazu sagen, dass Foundry Farben immer in sogenanten Triaden (dreier Gruppen) erworben werden. Diese unterscheiden sich in Shade, Base und Highlight und sollen, in dieser Reihenfolge verwandt, ein anständiges und schnelles Ergebniss liefern. Für Weste und Riemen bestellte ich Austrian White, für die Uniformen French Blue, die Aufschläge British Red Coat usw.

Die Minis grundierte ich in light grey primer von Vallejo.

 

Im großen und ganzen muss ich leider sagen, dass die Farben mich enttäuscht haben, denn die meisten hadern mit einer oder mehreren der folgenden Schwierigkeiten:

  • Der „Shade“ Ton deckt erst nach mehreren (drei bis fünf) Lagen, und das auf light grey, was eher ein off-white als ein Grau ist
  • Die Abstufungen sind zu groß
  • Die Abstufungen sind zu gering
  • Teilweise trocknen dunkle Farben glänzend (French Blue)

Es gibt zwar auch ein paar Ausreißer (im positiven Sinne) wie zum Beispiel Austrian White und Charcoal Black welche sicherlich auch in zukünftigen Projekten Anwendung finden werden, aber im großen und ganzen lohnen sich Foundry Farben meines Erachtens nicht. Vallejo Model Colour bleibt mein Arbeitspferd.

Trotz aller Hindernisse habe ich ein erträgliches Resultat erzielen können, wenn auch mit einem unnötig erhöhtem Arbeitsaufwand:

First AWI Line Infantry Continental

Über Zaesh

Orkspieler und relativ neues GnD-Mitglied mit fruchtbar schwachem Neues-System-Immunsystem. Kam als GW-Anhänger zum Verein und spielt mittlerweile bin kürzester Zeit schon Flames of War, Freebooter's Fate und Godslayer.