Der GnD auf der Crisis 2015

Es geht Schlag auf Schlag: Bitbox in Mülheim, Spiel in Essen und schließlich das Jahreshighlight: Die Crisis in Antwerpen.

DSC01581-20151108Wie immer konnten wir reichlich stöbern und schnacken und es tummelte sich der halbe Games N Dice (oder sogar mehr als die Hälfte?!) in der heiligen Halle zu Antwerpen, so dass man ständig in ein bekanntes Gesicht schaute und um die prallste Beutetüte wetteiferte.

Den Anfang jeder Beute machte wie immer die Crisis-Tüte: Neben der diesjährigen Crisis-Limited, dem gefesselten Napoleon-„Freiwilligen“ Jean Baptiste Decoster modelliert von Paul Hicks fanden sich in der Crisistüte ein bis zwei Gussrahmen verschiedener Hersteller, Schlüsselanhänger und ein praktischer 12″ range finder nebst allerhand Papier.

Der Goodie-Bag, hier von Entil_Zar mit Warlord-Japanern

Der Goodie-Bag, hier der von EntilZar mit Warlord-Japanern

hel:

Der erste Weg führte direkt zum Bring & Buy (oder Bring & Sell, wie es bei den Belgiern heißt). Dort wurde es direkt gemütlich und warm, denn jeder wollte ein Schnäppchen machen. Bei mir waren es neben drei Ospreys, wei über die Kreuzzüge und eines über den T-26 noch eine bunte Tüte Squigs, die ich irgendwann mal bei Frostgrave, Kings of War oder Guided Lands verarbeiten werde.

Die anderen beiden Posten auf meiner diesjährigen Crisis-Liste waren PeterPig-Verlustmarker für meine 15mm Late War Deutschen und ein riesiger HaufenRegimentsbases für Kings of War. Beides ließ sich finden. Die Crisis zeigte sich dabei mal wieder verlässlich als die Messe der Kleinigkeiten, die man sonst aufwendig bestellen muss. Ansonsten erstand ich noch ein paar Schatztruhen vom Stand der Dice Bag Lady, ein weiteres Osprey über die Galloglass-Söldner in Britannien (ein weiteres kommendes Projekt…) und ein paar Klemmen fürs Airbrushen beim wie immer sehr unterhaltsamen Pinselknecht. zu guter letzt konnte ich die für mich unbrauchbaren Gussrahmen meiner Crisis-Tüte gegen zwei brauchbare – Ghar Assault Squads – tauschen. :)

DSC01580-20151108

v.l.n.r.: Crisistüte mit Ghar-Gussrahmen, Sondermini und Kram; Resin-Schatztruhen, PeterPig-Verlustmarker, Osprey-Bücher; Airbrushklemmen, Squigs und KoW-Regimentsbases.

 

EntilZar:

Ach ja Crisis… ich bin jedes Jahr aufs neue überrascht wie sich das Hafenviertel in dem die Crisis stattfindet verändert. Strassen sind neu geteert (meine Auto dankt), es entstehen teilweise imposante Neubauten im Kontrast zu altem (aber sanierten) Backsteinkontoren. Außerdem stellten wir erstaunt fest das es diesmal zum ersten Mal gratis WLAN gab (hätte ich mir die 3 Euro Roaming sparen können). Auch bei mir ging der erste Gang zum Bring & Buy (okay, nicht wirklich der erste aber was erwartet man nach 2 1/2 Stunden Autobahn *g*). Hier muss ich leider sagen das mir spontan die Lust verging. Es war einfach viel zu eng und zu voll, vernünftig gucken ging gar nicht so entgingen mir die super Dinge die Ferro erbeutete. So ließ ich mein Geld halt bei den „normalen“ Händlern, hielt mich aber erstaunlicherweise fast komplett an meine Einkaufsliste. Neben 15mm Zeug für PBI (von PSC und Peter Pig) holte ich bestellte MDF-Basen und etwas von Warmill ab. Gefreut habe ich mich über die Cote d’Arms Bunt-Metallics die bei uns eher schwer zu bekommen sind und die hübschen Laternen die ich u.a. für meine Bolt-Platte nutzen will. Auch das neue 247er von Heer46 wird bald eingang in meine Bolt-Action Truppe finden. Der größte Einzelposten war jedoch eine komplette Fraktion nebst Regeln für Guildball. Hier werde ich demnächst ein paar Steinmetze über das Feld schubsen.

Entil_Crisis15_5a

schwer zu erkennen links sind Stencils für 15mm-Digital-Camo für die Airbrush und unten Statuen und Sockel von Thomarillon

 

SirLeon:

Trotz leichter Erkältung führen wir im treuen, aber ebenfalls etwas kränkelndem Demo nach Antwerpen. Ich wollte mir die Crisis allein deshalb schon nicht entgehen lassen, weil ich ein paar Dinge vorbestellt hatte. Leider ging eine Vorbestellung schief und hier bekam ich nur die Hälfte, war aber am Ende auch kein Problem. Das Schöne an der Crisis ist, dass man halt mal alle möglichen coolen Sachen bekommt, die man sonst nur bestellen kann. Oft muss man dazu auf verschiedene Herstellerseiten, ist dann die ganze Zeit damit beschäftigt, Portokosten zu kalkulieren, seine Kreditkartennummer irgendwo einzutippen und das alles für Produkte, die man nur auf – wenn überhaupt – recht kleinen Bildern erahnen kann.

Ich hatte mir im Vorfeld eine Liste mit Produkten gemacht, die ich haben wollte. Im Großen und Ganzen konnte ich auch alles abstauben, was ich haben wollte. Dazu kamen dann noch ein paar Extras und am Ende fuhr ich mit dieser Beute nach Deutschland zurück:

Crisis 04 Rest

Der Lesestoff wird noch ergänzt um ein „Rank & File“ Regelbuch, dass ich aber abends schon gelesen habe. Jetzt, sonntags früh, wollte ich nur für das Foto meine Frau nicht wecken, also müsst ihr euch das Buch halt vorstellen. Das GW-Sammlerbuch gab es für 3 Euro auf dem Bring&Sell, Das Ritter-Modell gab es gratis zur Dezemberausgabe der WI und das Osprey-Buch ist für mein nächstes Großprojekt. Außerdem gab es noch 8 Romanobriten von Foundry für ein anderes Großprojekt, das ich hoffentlich auch im nächsten Jahr noch bedienen werde. Mal sehen.

Crisis 03 ACW

Stichwort Großprojekt… das wären dann passende Minis. Verluste von Foundry und Redoubt.

Crisis 02 AWI

Die Reste für mein aktuelles Großprojekt: 2 Blister Foundry Ligth Dragoons, 2 Blister Perry mounted Militia, 3 Foundry Generale, Verluste von den Perrys; die berittene Miliz brauche ich als 2nd Connecticut Light Horse, die Verluste sind als Einheitenfüller gedacht.

Crisis 01 Bases

Ohne MDF kann man ja praktisch nicht mehr nach Hause gehen. Der ganze Berg Regimentsbases hat nich einmal 30 Euro gekostet. Er ist vor allem für mein aktuelles AWI-Projekt. Die restlichen Bases sind für alle möglichen mittelalterlichen Reiter- und Infanterieformationen gut geeignet. Hinzu kam noch eine nordamerikanische Scheune, die ebenfalls gut in das AWI-Setting passt. Die gab es für schlappe 12 Euro bei Warbase, also hab ich die gleich mit einkassiert.

FerroMetall:

Ich hatte im letzten Jahr bereits geschrieben, dass sich mein Erlebnis auf der Crisis von Jahr zu Jahr etwas verändert hat und auch dieses mal war es ein anderes Erlebnis als die Jahre davor. Bereits im Vorfeld hat der hohe Pfundkurs dafür gesorgt, dass ich mein Geld diesmal bewusster ausgeben wollte, statt sich wie letztes Jahr von neuen Ideen inspirieren zu lassen (Stichwort Burgunder, die btw. zumindest für Lion Rampant spielbereit sind). Ich suchte gezielt diesmal nach historisches Gelände für mich privat; besonder Sachen, die unser Stammladen, das Düsseldorfer Drachental, so einfach nicht bekommen kann. Und obwohl ich wieder viel Geld in Belgien gelassen habe, sah mein Loot diesmal doch irgendwie anders aus. Fast alles habe ich auf dem sog. „Bring & Sell“ gekauft, also dem Bereich der Halle, wo gebrauchte Artikel oder Restwahre angeboten bzw. verramscht wurden. Neu habe ich nichts gekauft und lediglich der Fluss stammt aus dem Gebrauchtwarenbestand eines Holländischen Ladens. Dennoch habe ich fast alle meine Ziele erreicht. Ich habe einen TT-Fluss bekommen (gut, es ist nur die Expansion mit drei Flusskurven, die aber als Fluss am Tischrand gelten kann und dem Gelände mehr Abwechslung fürs Auge bietet) sowie Straßen (einen Haufen diverser Sektionen, die ich sowohl im 15mm Maßstab (große Straßen) oder 28mm (kleine Pisten) benutzen werde. Beide Dinge wollte ich haben, beide würde ich sonst nicht kriegen und von daher kann ich sehr zufrieden sein. Eigentlich wollte ich auch ein intaktes 28mm Haus im Westeuropäischen Stil erstehen, habe aber nichts preisgünstiges gefunden; da kann ich auch gleich in besagtem Laden mal irgendwann bestellen. Dazu gesellten sich (natürlich) mehrere Panzer, von denen die meisten sonst nur bei E-Bay zu finden sind (für mich als Nichtbesitzer einer Kreditkarte keine Option). Vor allem die Panzerhaubitze „Wespe“ in 1:48 ist eine echte Besonderheit. Dazu kommen ein Teich, ein fertig bemaltes Flugzeug für 10 Euro als Air Strike Marker für Bolt Action, ein paar Stapel Kisten und last but not least die „American Civil War Cavalary“ von Perry Miniatures, welche ich zu sowjetischen Kossaken umbauen werde. Summa summarum hat sich die Crisis dieses Jahr also absolut gelohnt.

 

Weitere Impressionen

 

Auch wenn es Spaß macht, sein Geld für Hobby-Kram auszugeben, ist die CRISIS natürlich primär eine Con der Tin Soldiers of Antwerp, die ihren Verein, dessen Projekte und das Table Top im allgemeinen näher bringen wollen. Klares Highlight sind daher immer die zahlreichen Dioramen und Spieltische, welche in der Halle aufgebaut werden. Ich bewundere immer wieder, wie diese Leute all den Kram dahin schaffen, das Gelände erstellen und schließlich zu solch monumentalen Platten aufbauen. Selbstverständlich waren die Platten thematisch auf die Napoleonischen Kriege abgestimmt, da sich dieses Jahr ja die Schlacht von Waterloo zum 200mal jährte und dieser Ort nun mal in Belgien liegt. Hier ein paar Impressionen

 

Platte_Crisis_Bastogne001

Bastogne Christmas 1944

Platte_Crisis_Waterloo001

Immer ein Thema: die Napoleonischen Kriege

Platte_Crisis_Waterloo003

Um das Zentrum wird erbittert gekämpft.

Platte_Crisis_Waterloo004

Ein beeindruckendes Schauspiel

Platte_Crisis_MarketGarden001

Auf einer anderen Platte wurde die Operation Market Garden zum Leben erweckt.

Platte_Crisis_MarketGarden002

Dabei gab es einige Verluste

Platte_Crisis_MarketGarden003

Während einige Sachen dann doch nicht fertig wurden

Platte_Crisis_GNW001

Eine sehr schöne Platte zum Großen Nordischen Krieg – Die Schweden greifen an

Platte_Crisis_GNW002

Die gleiche Szene aus Sicht de Verteidiger

Platte_Crisis_NYW001

Auch der Neunjährige Krieg (aka Pfälzische Erbfolgekrieg) von 1688 bis 1697 wurde dargestellt

Platte_Crisis_TYW001

Und sogar der Dreißigjährige Krieg war auf der Crisis zu finden mit dieser Platte über die Schlacht bei Lützen

Platte_Crisis_Waterloo005

Ansonsten tobte die Schlacht von Waterloo – Hier stürmen die Preußen Plancenoit

 

Tags: ,

Über hel

... schreibt gerne ausschweifend über dieses und jenes. Besonders interessieren ihn gerade Freebooter's Fate, Bolt Action und Godslayer sowie generell alles was mit Bemalen und Basteln zu tun hat.